29 September

Einbruchschutz mit Smart-Home

In den Ferien sowie in der dunklen Jahreszeit nehmen Einbrüche vermehrt zu. Mit smarter Technik und durchdachter Beleuchtung an und in der Immobilie kann man dem clever entgegensteuern.

 

Smarte Lichtsysteme

Mit automatisierter Beleuchtung lässt sich auch in Abwesenheit Anwesenheit simulieren – und über eine App kontrollieren. Mit Systemen wie z.B. Philips Hue oder IKEA Tradfri lassen sich die Zeiten planen, in denen das Licht an- und wieder ausgeht sowie in Echtzeit über eine App bestimmen, ob das Licht ein- und ausgeschaltet wird. Darüber hinaus eignen sich auch Smart-Plugs mit WLAN-Zugang (gibt es z.B. bei Media Markt), die automatisch in ausgewählten Zeiträumen die Immobilie beleuchten.

 

Automatische Jalousien, smarte Gardinen, TV-Simulatoren, Geräusche und Kameras im Außenbereich

Eine smarte Rollladensteuerung kann Einbrecher verwirren. Durch leicht einbaubare Schalter, die mit Batterien funktionieren, lassen sich vorhandene Rollläden nachträglich automatisieren. Bedient werden sie ganz einfach über das Handy. Auch Gardinen mit elektrischen Schienen lassen sich mit einer Vielzahl an Smart-Home-Systemen verbinden und für z.B. den Urlaub vorprogrammieren.

Smarte Türschlösser erhöhen die Sicherheit des Hauses, können an ein vorhandenes Smart-Home-System angeschlossen werden und mit Nutzern und Aktionen verknüpft werden. Das bedeutet, nur bestimmte Personen haben z.B. an gewissen Tagen Zugang zur Wohnung oder dem Haus. Erkennt das Türschloss die Person nicht, ist es sehr schwer, die Tür zu öffnen.

TV-Simulatoren stellen Alltagssituationen nach, indem flackerndes LED-Licht in den Raum geworfen wird, sodass von außen der Eindruck entsteht, dass ein schnell wechselndes Fernsehbild zu sehen ist.

Geräusche lassen Einbrecher stutzig werden. Amazons Alexa bietet dafür z.B. einen eigenen Anwendungsbereich. In verschiedenen Räumen spielt Alexa dann passende Geräusche wie Putzen, Reden, Lachen oder Kochen ab.

Bewegungsmelder und Kameras rund um das Haus schrecken ebenfalls Einbrecher ab. Gekoppelt mit Bewegungsmeldern und Sensoren aktiviert das Vorbeigehen einer Person nicht nur das Licht, sondern auch die Kamera. Je nach Kamerasystem erhalten Sie über die verbundene App eine Push-Benachrichtigung auf Ihr Handy und Sie können live auf das Kamerabild zugreifen.


Weitere News und Pressemitteilungen

Zurück zur Übersicht

2024: Ihr Jahr für den Immobilienkauf!

Bauzinsen auf Tiefstand, Immobilienangebot im Aufwind! Lassen Sie sich beraten und starten Sie jetzt in Ihr eigenes Zuhause! 💼🔑


Dies schließt sich in 0Sekunden