In München gibt es noch Lagen mit Potenzial

Wer auf eine Corona-Trendwende des Münchner Marktes gehofft hatte, wird enttäuscht sein. Die Immobilienpreise werden weiter steigen. Anleger sind auf der Suche nach Immobilien mit der Aussicht auf Wertsteigerung.

Die Pandemie hat den Fokus vieler Kapitalanleger weiter auf Immobilien gelenkt. Alternative Anlagen haben dagegen an Attraktivität verloren. Festverzinsliche Anlagen leiden unter der Nullzinspolitik der Zentralbanken. Angesichts der milliardenschweren Rettungspakete der Länder sind Zinserhöhungen für lange Zeit nicht wahrscheinlich. Die Aktienmärkte haben ihre Verluste aus der Anfangsphase der Pandemie zwar wieder aufgeholt, doch die unsicheren Aussichten, wie sich die Wirtschaft entwickeln wird, schwebt über den Märkten.

Dagegen hat die Pandemie Immobilien einen weiteren Auftrieb beschert. Insbesondere der Münchner Immobilienmarkt, der sich in den vergangenen Jahrzehnten in jeder Krise als stabil erwiesen hat, ist gefragt. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die Preise für Eigentumswohnungen in der gesamten Region München mehr als verdoppelt. Und auch die langfristigen Aussichten sind positiv. Das Hamburger WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) prognostiziert in einer Studie für die Postbank für München bis zum Jahr 2030 einen jährlich Anstieg der Kaufpreise um 1,7 Prozent, nach Abzug der Inflation. Die Corona-Pandemie werde auf diese Entwicklung kaum Einfluss haben, sind sich die Autoren der Untersuchung sicher.

Die Mieten werden mit dieser Entwicklung jedoch kaum mithalten können. Daher sollten Kapitalanleger Ausschau nach Objekten mit einem überdurchschnittlichen Wertsteigerungspotenzial halten. Diese gibt es vor allem in Lagen, die derzeit als weniger attraktiv wahrgenommen werden, sich aber über die Jahre entwickeln können. Das gilt etwa für Grundstücke entlang stark befahrener Ein- und Ausfallstraßen. Die entbrannte Diskussion um eine City-Maut und das absehbare Ende des Verbrennungsmotors zugunsten von leisen E- und Hybridfahrzeugen sollten die Wohnqualität und damit die Preise in solchen Lagen langfristig deutlich anheben.
Dass solche Immobilien an solchen Straßen Aufholpotenzial haben, zeigt die Preisentwicklung entlang des Mittleren Rings. Nachdem an manchen Stellen der Verkehr von der Oberfläche in neugebaute Tunnel verlagert wurde, sind die Preise für Immobilien in diesen Lagen sprunghaft gestiegen.

Allerdings ist es in dem umkämpften Münchner Markt nicht einfach, an solche Objekte heranzukommen. Die FORMHAUS Gruppe ist ein Spezialist für die Identifizierung, den Ankauf und die nachhaltige Entwicklung solcher Grundstücke. Das hauseigene Team aus Architekten, Ingenieuren, Projektleitern und Immobilienexperten erkennt Potenziale und entwickelt Ideen für die optimale Bebauung. Mit bis zu 50 angekauften Baugrundstücken im Jahr zählt FORMHAUS zu den führenden Münchner Projektentwicklern.